14.09.2016 12:02 Alter: 1 year

Projekt mit Seltenheitswert: Vom Militärstollen zum Käselager


Der Verwaltungsrat Gourmino AG zusammen mit der Baukommission dessen Präsidenten Hansruedi Gasser, Süderen (zweiter von links), Projektleiter Roman Maurer, Lungern (ganz links) und Bauleiter Ruedi Rubin, Frutigen (ganz rechts). Foto: © Tom Trachsel

Am 23. August 2016 gab der Schweizer Käsehändler Gourmino AG (www.gourmino.ch), für den mittlerweile 13 Käser produzieren, den Startschuss für ein Projekt, das in dieser Form einzigartig ist. Wo früher Munition gelagert wurde, werden Emmentaler AOP und Le Gruyère AOP zum delikaten Highlight reifen – eine spektakuläre Verwandlung, die aber auch den Planern einiges abverlangt.

Vor zwei Monaten fiel die Entscheidung, dass auch PGH an dem Vorhaben in Reichenbach beteiligt sein wird. Manfred Wolf, Geschäftsführer von PGH, freut sich auf die ungewöhnliche Herausforderung: „Das ist wirklich ein sehr spezielles Projekt. Umso stolzer sind wir, daran teilnehmen zu dürfen. Verantwortlich sind wir für die Klimatisierung der vier „Reifestollen“ mit unserer kanallosen Klimatisierung HACIS XP, die Planung der Kältemaschine, der Wärmerückgewinnung und der Lüftungsanlagen. Wir planen eine stationäre Bauleitung vor Ort einzurichten.“

Die vier in sich abgeschlossenen Kavernen werden nun mit einem Querstollen verbunden. Danach werden Bodenbeläge verlegt und die Arbeiten für die Klimaführung können starten. Genau hier setzt die besondere Kompetenz von PGH an. Implementiert wird das intelligente Klimasystem HACIS XP, das völlig ohne Lüftungskanäle in den „Reifestollen“ auskommt und mittels induktiver Luftvermischung für ideale Reifebedingungen hinsichtlich Lufttemperatur, Luftfeuchte, sanfter Umströmung und Luftzusammensetzung sorgt. „Die HACIS-Anlage wird auch hier die optimalen klimatischen Voraussetzungen für die Käsereifung schaffen“, dessen ist sich Manfred Wolf sicher. Doch die eigentliche technische Herausforderung dieses Projekts sieht er in einer vorhandenen baulichen Gegebenheit: „Bei allen vier Zugängen folgt zunächst ein etwa 50 Meter langer Gang, bis man jeweils zum eigentlichen Stollen gelangt, wo die Reifelager eingerichtet werden. Über diesen Gang muss die Frischluft zugeführt und die Fortluft herausgeführt werden.“ Nach vielen Vorgesprächen und laufendem Ideenaustausch konnten Manfred Wolf und die PGH-Ingenieure ein ausgeklügeltes Konzept präsentieren, das den Bauherrn  überzeugte.

Bis März 2017 sollen die vier Militärstollen komplett umgebaut sein, sodass die Gourmino AG unter perfekten klimatischen Bedingungen Hart- und Halbhartkäse bis zu 24 Monate ausreifen lassen kann. Die Inbetriebnahme ist im April 2017 geplant.

Info unter http://www.gourmino.ch/deutsch/medien/medienmitteilungen/